Fassade eines Neubaues
Sie sind auf Holzschädlinge und Holzschutz

Holzschädlinge und Holzschutz
Bauschäden durch pflanzliche und tierische Holzschädlinge

Holzschädlinge und Holzschutz

Tierische Holzschädlinge

Als typische Vertreter der holzzerstörenden Insekten sind vor allem der Hausbock (hylotrupes bajulus) und der gewöhnliche Nagekäfer (anobium punctatum) zu nennen.

Hausbock

Hausbock aus Grosser S.99 Die Larven des Hausbocks fressen sich ausschließlich durch trockenes Nadelsplintholz, bis es durch Larvengänge völlig zerstört ist. Da die Larven unter der Holzoberfläche aktiv sind wird der Schaden häufig erst sehr spät entdeckt.

Ein Befall durch den Hausbock ist in dem warmen Bereich der Dachböden (Holzdachkonstruktion, Holzdielung, Balken, Treppen usw.) zu finden. Hier besonders an der Südseite des Daches und an den warmen Schornsteinen.

Der Hausbock benötigt folgende Wachstumsbedingungen:

  • Temperaturen zwischen 28°C und 30°C;
  • eine Holzfeuchte zwischen 28% und 30%.

Bauwerksabdichtung, was sollte beachtet werden?

Die Wartung einer Bauwerksabdichtung ist in der Regel nicht möglich und auch nicht vorgesehen.
Eventuelle Reparaturen an einer Bauwerksabdichtung sind immer mit einem großen Aufwand verbunden.
Die Funktionsfähigkeit einer Bauwerksabdichtung sollte daher immer für die gesamte Lebensdauer des abzudichtenden Bauwerks bemessen sein.

SchimmelDer Sachverständige überprüft diese Nässeschäden und berät Sie. So beseitigen Sie wirksam die Mängel und finden die Ursachen für die Nässe.


Gewöhnlicher Nagekäfer

gewöhnliche Nagekäfer aus Grosser S.107Der Gewöhnliche Nagekäfer bevorzugt das verarbeitete und verbaute Holz in Gebäuden.

Befallen wird sowohl das Nadelholz als auch das Laubholz.

Befallen wird alles was aus Holz besteht: Holzdachkonstruktion, Holzdielung, Balken, Latten, Bretter, Treppen, Türen, Holzschalung, Möbel, Kunstgegenstände usw.

Die Nagekäfer leben an kühlen, feuchten und pilzbefallenen Stellen.

Sind viele, oft siebartig angeordnete Löcher in der Holzoberfläche erkennbar, war ein Befall durch den Gewöhnlichen Nagekäfer vorhanden. Es sind die Ausflugslöcher des gewöhnlichen Nagekäfers.

Der Nagekäfer benötigt folgende Wachstumsbedingungen:

  • Temperaturen zwischen 22°C und 23°C;
  • eine Holzfeuchte zwischen 55% und 60%.
  • Das Alter des Holzes spielt keine Rolle.
Holzbalken

Außerordentlich tierliebe Menschen besitzen oftmals wenig soziale Kompetenz

Rückruf: Haben Sie eine Frage?

Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
Bausachverständiger Baranski
Ihr Bausachverständiger bei Schäden an Gebäuden, für Schadensgutachten, Stellungnahmen und zur Beweissicherung

Nichts gefunden?

Dann fragen Sie doch einfach!

Die Bilder von Grosser sind aus:
Pflanzliche und tierische Bau- und Werkholzschädlinge, DRW-Verlag, 1987

Lesen Sie hier weiter in Bauschäden durch pflanzliche und tierische Holzschädlinge zum Thema
Warum Holzschutz? oder im Inhaltsverzeichnis!

BauPlanSV.de
beraten-planen-bauen-prüfen