Schön kann nur sein,was auch konstruktiv richtig ist - Otto Wagner, Architekt, Wien (1841-1918)
Leistungsbereiche des Bauens:
Leistungen
, Planungsleistungen, Sachverständiger, Baugenehmigung, Bauausführung, Baukontrolle,
Rohbau, Bauwerksabdichtung,
Vorschriften, EnEV 2009, Sächsische Bauordnung, Bauphysik

Bauschäden, Wasser im Keller, Risse im Putz. Ist jeder Riss ein Mangel? Der Versuch einer Aufstockung! Fassade mit Putzrissen,
Teil 3: Themen aus Gutachten zu Bauschäden;
Teil 5: Baumängel und Bauschäden, vom Sichtbeton bis zum Flachdach;
Baustelle eines mehrgeschossigen Gebäudes, Gebaut wird überall ..., Schäden an Estrichen,

Angebot, Profil des Büros, Impressum, Kosten für eine Kurzbesichtigung

Rückruf:
Haben Sie eine Frage?

Sorptionsverhalten ist die Eigenschaft eines hygroskopischen Stoffes, Wasserdampf aus der Luft aufzunehmen bzw. abzugeben, bis ein Gleichgewichtszustand hergestellt ist.

Feuer vernichtet das 
EinfamilienhausDie vermeidbare Katastrophe, der Brand Ihres Einfamilienhauses. Haben Sie die BSO eingehalten.


Planungsleistungen für den Neubau und Altbau
Sachverständiger für Schäden an Gebäuden

Bauplanungsbüro und Sachverständigenbüro
Werner Baranski

Teil 1: Maßnahmen zum Brandschutz in Gebäuden



Allgemeines zum Brandschutz

FeuerTragende Bauteile eines Gebäudes müssen im Brandfalle vor den heißen Brandgasen durch Ummantelung mit nicht brennbaren Stoffen, die sich im Feuer möglichst wenig verändern, rissefrei bleiben und einen hohen Wärmedurchlasswiderstand besitzen, abgeschirmt werden, bis Löschhilfe eintrifft. So können Bauteile aus brennbaren, leicht entflammbaren Stoffen eine geraume Zeit unter ihre Entflammungstemperatur gehalten werden.

In der LBO von Sachsen sind die Bestimmungen über den vorbeugenden Brandschutz in § 14 formuliert.

Durch bautechnische Brandschutzmaßnahmen können folgende Zwecke in einem Gebäude erreicht werden:

Zum Seitenanfang


Die Gebäudeklassen

BrandDie in der Landesbauordnung geregelten Anforderungen an den Brandschutz entsprechen den unterschiedlichen Gefährdungen bei den festgelegten Gebäudeklassen. Nichtaufgeführte Gebäudeformen werden zu den Sonderbauten gerechnet.

Gebäudeklasse 1:

gebaeude2Gebäudeklasse 2:

Gebäudeklasse 3:

Gebäudeklasse 4:

Gebäudeklasse 5:

Zum Seitenanfang


Die Baustoffklassen

Anna Amalia Für die Planung des Brandschutzes in einem Gebäude sind die Baustoffe nach ihrem Brandverhalten in verschiedene Baustoffklassen eingeteilt, die - nach DIN 4102, Teil 1 geprüft - wie folgt gekennzeichnet sind:

Baustoffklasse A - nicht brennbare Baustoffe
A1 - nicht brennbar (keine Entflammung, keine organischen Anteile)
A2 - nicht brennbar (keine Entflammung, geringe organische Anteile)

Baustoffklasse B - brennbare Baustoffe
B1 - schwer entflammbar
B2 - normal entflammbar
B3 - leicht entflammbar

Zum Seitenanfang


Die im Einzelfall erforderlichen baulichen Brandschutzmaßnahmen können auf die Gesamtplanung von Bauwerken einen erheblichen Einfluss haben. Bereits in der frühen Planungsphase müssen Sie als Bauherr ihr Brandschutzkonzept mit der Brandschutzbehörde abstimmen.
Zweckmäßig ist es bereits jetzt in dieser Planungsphase einen Sachverständigen zu konsultieren.

Wenn Sie Fragen zum Brandschutz haben, dann rufen Sie uns bitte an oder benutzen die Kurzmitteilung am rechten Rand auf dieser Seite.


Lesen Sie hier weiter, in Maßnahmen zum Brandschutz zum Thema:
Die Feuerwiderstandsklassen!

Zum Seitenanfang

Benutzerfreundliches Webdesign
vom Profi - Werner Baranski, Leipzig