Fassade eines Neubaues
Sie sind hier auf Fachwerkhäuser, nach alter... Die Ausfachung der Fachwerkwand

Fachwerkhäuser, nach alter Tradition gebaut!

Fachwerkhäuser sind im gesamten Mitteleuropa weitverbreitet. Die Bauweise des Fachwerkhauses ist, wie die Blockbauweise, bis in die vor- und frühgeschichtliche Zeit zurückzuverfolgen. Bereits im Mittelalter...

5. Die Ausfachung der Fachwerkwand

Ein Gefach ist ein Teil einer Wand eines Fachwerkhauses und bezeichnet den Raum zwischen den Holzbalken. Im ausgefüllten Zustand wird das Gefach, bzw. sein Inhalt, auch als Ausfachung bezeichnet.

Die Ausfachungen zwischen den tragenden Hölzern des Fachwerkes bestanden ursprünglich aus Flechtwerk oder aus Wickelstakung mit dichten Lehmbewurf, der mit Häcksel oder Kälberhaaren (magern und verankern), mit Tierblut oder Schmiedezunder (Volumenvergrößerungen durch Oxidation) richtig aufbereitet, so gut wie rissfrei blieb und der Ziegelwand in Bezug auf Wärme- und Schalldämmung nicht nachstand.

Die Ausfachung des Fachwerkes wurde nach Zeitalter, Region und Verfügbarkeit des Materials auf verschiedene Weise vorgenommen.

Fachwerkhaus

Wegen der besseren Wetterbeständigkeit wurden die Gefache auch mit verfugtem Ziegelmauerwerk ausgemauert.


In der heutigen Zeit werden die Gefache wieder mit Lehmziegel ausgemauert oder mit Strohlehm hergestellt.

Ohne Wärmedämmung erfüllen diese Wände jedoch nicht im Geringsten die Anforderungen an den Wärmeschutz.



Höflichkeit ist ein Kapital, das sich hoch verzinst.
Amerikanisches Sprichwort

6. Wärmeschutz der Fachwerkwand

Der Wärmeschutz der Fachwerkwände reicht im Bezug auf die heute geltende Energieeinsparverordnung überhaupt nicht aus. Es macht sich also erforderlich, die Fachwerkwände mit einer energiesparenden Wärmedämmung auszustatten.


Und da beginnt das Problem!

Soll es eine außenseitige Wärmedämmung oder eine innenseitige Wärmedämmung sein?

Fachwerkhaus

Eine außenseitige Wärmedämmung bietet eine Reihe von Vorteilen:

  • alle Bauteile werden gleichmäßig gedämmt,
  • die thermisch bedingte Baukörperbewegungen sind gering,
  • der Frost beansprucht nur die Dämmung
  • der Taupunkt liegt in der Dämmung.

Der Nachteil einer außenseitige Wärmedämmung ist

  • höhere Herstellungskosten.

Der Vorteile einer innenseitigen Wärmedämmung sind:

  • die Räume werden schnell aufgeheizt,
  • das Erscheinungsbild der Fassade bleibt erhalten.

Nachteile hat die innenseitige Wärmedämmung auch:

  • die Wärmespeicherung der Außenwände geht verloren,
  • die Temperatur in der Außenwand sinkt stark ab,
  • der Taupunkt verlagert sich bis in die Dämmschicht,
  • im Übergang Außenwand und Innendämmung kann es zu Kondenswasser kommen.

Fachwerkhäuser - Sanierung, Restauration, Welterbe

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Saniertes Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Saniertes Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Saniertes Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Saniertes Fachwerkhaus, beschädigter Sockel

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Schwelle auf dem Sockel

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Bad Langensalza 2013, Saniertes Fachwerkhaus in der Hennengasse

Fachwerkhaus

Fachwerkhaus in Quedlinburg 2011, Saniertes Fachwerkhaus

Fachwerkhaus

Quedlinburger Stadtschloss in Quedlinburg 2011, Schlosstor

Sie interessieren sich für Fachwerkhäuser?
Rufen Sie uns an, wenn Sie Fragen haben. Wir helfen Ihnen weiter!

Lesen Sie hier weiter in Fachwerkhäuser, nach alter Tradition gebaut! zum Thema
7. Regenschutz der Fachwerkwand oder im Inhaltsverzeichnis!

BauPlanSV.de
beraten-planen-bauen-prüfen