Schallschutz im Reihenhaus, ein Problem?
- Teil 1

Der Schallschutz hat die Aufgabe, den Bauherrn und seine Familie vor störenden Geräuschen, aus anderen Räumen, Gebäuden oder der Umgebung, zu schützen. Er ist unerlässlich für den Erhalt der Gesundheit der Bewohner des Hauses.

In der ersten Zeit des Wohnens in der neuen Wohnung oder dem neuem Haus werden sie es nicht gehört. Aber nach ungefähr einem Jahr, wenn die erste Euphorie verflogen ist, werden sie als unangenehme Geräusche wahrgenommen. Das sind Geräusche (Stimmen, Fernseher usw.) aus dem Nebenhaus oder der Nachbarwohnung, die vom Bauherrn oder Mieter als Belästigung empfunden werden.

Haustrennwand Haustrennwand Haustrennwand

Der mangelhafte Schallschutz im Wohnungsbau (Reihenhaus, Doppelhaus, Mietwohnung usw.) wird zu einem Problem, weil beim Bau der Immobilie die zu gesicherten Eigenschaften nicht eingehalten wurden.

Nehmen wir z.B. Beispiel das Reihenhaus. Einseitig oder beidseitig steht das Reihenhaus im direkten Kontakt zu seinem Nachbarn, schalltechnisch abgegrenzt durch eine Trennwand. Die Trennwand, eine Außenwand des Reihenhauses, kann einschalig oder zweischalig ausgeführt werden.

Das Problem des mangelhaften Schallschutzes beginnt mit der Planung des Gebäudes. Aus fast unerklärlichen Gründen, und mit einer Regelmäßigkeit (der Verfasser kennt es aus seiner Baupraxis), wird auf eine gründliche Werkplanung des zu bauenden Gebäudes verzichtet.

↑ nach oben

BauPlanSV.de
beraten-planen-bauen-prüfen